Nachhaltigkeitsplattform Brandenburg nachhaltigkeitsplattform@iass-potsdam.de

Die Steuerungsgruppe der Nachhaltigkeitsplattform Brandenburg

Die ca. 20 Mitglieder der Steuerungsgruppe der Nachhaltigkeitsplattform kommen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und den Kommunen des Landes Brandenburg. Gemeinsam mit Vertretern des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK), das die Arbeit der Plattform finanziert, treffen sie sich vierteljährlich, um sich zu aktuellen Nachhaltigkeitsfragen auszutauschen und zu vernetzen und die Ausgestaltung des Plenums zu planen. Besonderes Augenmerk legt die Gruppe auf die Themen nachhaltige Lebensqualität und Gemeinsinn, nachhaltige Digitalisierung, nachhaltige Kommunen, Beteiligung und Rahmenbedingungen der Transformation zu mehr Nachhaltigkeit.

Zur Steuerungsgruppe gehören derzeit

Jan-Hendrik Aust

Jan-Hendrik Aust leitet das Team Technik und Innovation der Handwerkskammer Potsdam. Zu seinen Schwerpunktthemen gehören u.a. die Digitalisierung im Handwerk, Energieeffizienz und -management, Erneuerbare Energien sowie die Innovationsberatung. Weiterhin ist er Beauftragter für Innovation und Technologie im Handwerk.

Ulrich Böhm

Ulrich Böhm ist Referent für allgemeine Agrarpolitik und stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbands Brandenburg. Der Verband vertritt ökologisch wie konventionell wirtschaftende Betriebe und setzt sich z.B. für eine starke regional verankerte Landwirtschaft ein, die auch jungen Landwirten und Landwirtinnen Chancen bietet. Eine nachhaltige Wirtschaftsweise und Nahrungsmittelerzeugung sowie der Erhalt der Kulturlandschaft und der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen sind wichtige Aufgaben.

Juliane Epping

Juliane Epping ist Clustermanagerin für das Cluster Kunststoffe und Chemie bei der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB). Von nachhaltiger Chemie über Kreislaufwirtschaft bis hin zu innovativen Verbundwerkstoffen für den Leichtbau – im Masterplan „Nachhaltige Entwicklung in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg“ des Clusters werden vielfältige Themen adressiert. Darüber hinaus ist das Thema Fachkräftesicherung im Masterplan des Clusters fest verankert.

Annika Frühbeißer

Annika Frühbeißer ist Geoökologin und bei der agrathaer GmbH im Bereich nachhaltiger Landnutzung und Lebensmittelproduktion im Projektmanagement tätig. Sie betreut die Förderprogramme "Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda 21" und "Aktion Gesunde Umwelt" des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) in Brandenburg. Themen hierbei sind beispielsweise Umweltbildung, Partizipation, nachhaltige Ernährungskonzepte oder Recycling.

Claudia Glöckner

Als Projektkoordinatorin in der Abteilung Global Nachhaltige Kommune der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global begleitet Claudia Glöckner unter anderem das Projekt Global Nachhaltige Kommune Brandenburg und die Baruther Schlossgespräche für eine Nachhaltige Entwicklung in Brandenburg. Die SKEW unterstützt im Handlungsfeld Global Nachhaltige Kommune im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Städte, Gemeinden und Landkreise in Brandenburg durch verschiedene Angebote und Formate in der strategischen Verankerung und der Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 globalen Nachhaltigkeitszielen auf kommunaler Ebene.

Ute Hustig

Ute Hustig ist seit 2010 Bürgermeisterin der Gemeinde Nuthetal in Potsdam-Mittelmark, wo sie u.a. den Beschluss eines Klimaschutzkonzeptes und die Einführung eines Bürgerhaushalts begleitet hat. Weiterhin ist sie Mitglied des Präsidiums des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg.

Jugendforum Nachhaltigkeit

Das Jugendforum Nachhaltigkeit (JuFoNa) setzt sich für ernsthafte Jugendbeteiligung zu Zukunftsfragen auf Landesebene in Brandenburg ein. Das Ziel ist es, eine Schnittstelle zwischen jungen Menschen und der Politik zu etablieren, welche einen wertschätzenden Austausch zwischen Jugend und Politik ermöglicht. Vertreten wird das JuFoNa in der Steuerungsgruppe durch Tom Beeger (Student an der BTU Cottbus & in verschiedenen Gruppen politisch aktiv) und Lara Niedermeyer (Studentin in Potsdam & aktiv bei den Naturfreunde Jugend). Beide sind seit 2/2021 beim JuFoNa aktiv.

Peter Ligner

Peter Ligner ist Vorsitzender des Vereins Brandenburg 21, der sich für eine nachhaltige Lokal- und Regionalentwicklung in Brandenburg einsetzt. Dabei unterstützt er Nachhaltigkeitsinitiativen und Lokale Agenda 21-Akteure durch Bildungsveranstaltungen zu besserer Beteiligung sowie Vernetzung und Erfahrungsaustausch zwischen den Initiativen.

Christina Meßner

Christina Meßner ist Referentin für Umwelt und Entsorgung bei der IHK Potsdam. Hier betreut sie Unternehmen in West-Brandenburg bei der Erlangung des Brandenburger Umweltsiegels - der auf der Umweltpartnerschaft mit dem Land Brandenburg beruhenden Auszeichnung für umweltbewusste Unternehmen.
Zudem betreut Christina Meßner den Umweltausschuss der IHK Potsdam. Ihr Themenspektrum reicht vom Chemikalienrecht (REACH), über die Kreislaufwirtschaft und das Wasserrecht bis hin zur Biologischen Vielfalt. In der Nachhaltigkeitsplattform liegt ihr insbesondere die Kooperation der unterschiedlichen Interessensgruppen am Herzen. Christina Meßner ist Ingenieurin für Technischen Umweltschutz.

Heike Molitor

Heike Molitor ist Professorin für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Sie war Mitglied des Beirats für Nachhaltige Entwicklung des Landes Brandenburg und sitzt im Sachverständigenbeirat für Naturschutz und Landespflege Berlin.

Melanie Nelkert

Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Brandenburg als Zusammenschluss von Bildungseinrichtungen wird von Melanie Nelkert vertreten. Sie vertritt weiterhin die 2019 ins Leben gerufene Servicestelle BNE (Bildung für Nachhaltige Entwicklung), getragen von HNE Eberswalde, VENROB und ANU, die zentrale Anlaufstelle zum Thema werden soll.

Marion Piek

Die Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien RENN.mitte, initiiert vom Rat für Nachhaltige Entwicklung, wird von Marion Piek vertreten. RENN.mitte möchte in fünf ostdeutschen Bundesländern, darunter Brandenburg, Akteure vernetzen und unterstützen, die sich einer gesamtgesellschaftlichen Transformation im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet haben.

Uwe Prüfer

Uwe Prüfer ist Sprecher des Verbunds Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs (VENROB) e.V., dem Netzwerk entwicklungpolitischer Gruppen, Initiativen und Vereinen in Brandenburg. Der Verein ko-moderiert den Round Table Entwicklungspolitik Brandenburg. Uwe Prüfer ist Netzwerkkoordinator des Eine-Welt-Promoter*innen-Programms im Bundesland und arbeitet als Fachpromotor bei der BBAG e.V.

Dominik Ringler

Dominik Ringler ist Referent beim Kompetenzzentrum Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg (KiJuBB), die Beteiligungsmöglichkeiten und Mitgestaltungsprozesse für junge Menschen in Brandenburg durch Informationen, Beratung, Fortbildungen und Vernetzungsangebote verbessern möchte.

Dagmar Schmidt

Dagmar Schmidt lebt in Raddusch, von wo aus sie ihr Engagement für Lausitzer Perspektiven und ihre Arbeit an der sich im Aufbau befindenden Beratungsagentur spreekonsult angeht. Ihr Interesse an den Transformationsprozessen in der Lausitz wurde bestärkt, als sie im Auftrag der European Climate Foundation untersuchte, wie die Zivilgesellschaft dabei eine stärkere Rolle spielen kann. Dagmar Schmidt ist selbstständig und hat als Programmverantwortliche für eine Schweizer Stiftung in Ostdeutschland gearbeitet.

Patrick Schnabel

Dr. Patrick Schnabel leitet den Kirchlichen Entwicklungsdienst (KED) der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Der KED fördert und koordiniert die entwicklungspolitische Arbeit innerhalb der Landeskirche sowie mit weiteren Akteuren. Themen sind u.a. Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Fairer Handel, Grund- und Menschenrechte, Partizipation und Konfliktprävention.

Franziska Sperfeld

Franziska Sperfeld ist Umweltwissenschaftlerin und leitet das Fachgebiet Umweltrecht & Partizipation am Unabhängigen Institut für Umweltfragen e.V.. Im Ehrenamt ist sie Landesvorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND e.V.) und arbeitet dort zu den Themen Energie, Klimaschutz und Verkehrswende.

Manfred Stock

Manfred Stock ist Vorstandsbeauftragter zu Regionalstrategien am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) sowie Honorarprofessor zum Thema Klimawandel an der HNE Eberswalde. Er war Vorsitzender des Beirats für Nachhaltige Entwicklung des Landes Brandenburg sowie der Klimaplattform Forschungsplattform zum Klimawandel.

Alexandra Tautz

Alexandra Tautz beschäftigt sich seit vielen Jahren damit, herauszuarbeiten, dass ländliche Räume nicht „abgehängt“ oder „verloren“ sind. Sie ist Leiterin des Fachbereichs Ländliche Entwicklung an der Heimvolkshochschule am Seddiner See bei Potsdam und leitet dort das Forum Ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg - eine Dialog- und Netzwerkplattform für alle an der Dorf- und Regionalentwicklung beteiligten Akteure in Brandenburg.

Karsten Wittke

Karsten Wittke ist Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik der Stadt Baruth/Mark. Baruth/ Mark kooperiert im Rahmen einer Städtepartnerschaft mit Murun in der Mongolei im Bereich der kommunalen Infrastruktur und des Ressourcenschutzes. Weiterhin ist im Juli 2019 ein Schulungs- und Weiterbildungszentrum für Nachhaltigkeit, Ökologie und Handwerk in Murun fertiggestellt worden, in dem deutsche und mongolische Fachleute verschiedenste Schulungen wie zum Beispiel in den Bereichen Siedlungswasserwirtschaft, nachhaltiger Tourismus und Handwerk anbieten werden. Baruth/ Mark hat im Mai 2019 per SVV-Beschluss die Musterresolution zur Global Nachhaltigen Kommune unterzeichnet und ist zusammen mit Potsdam die zweite Kommune in Brandenburg, die Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene umsetzen will. Weitere Information finden Sie unter www.stadt-baruth-mark.de.

Nele Wokan

Nele Wokan ist Teil der Klimagerechtigkeitsbewegung Fridays for Future hier in Brandenburg. Lokal engagiert sie sich im Jugendbündnis Templin und ist dort eine der Hauptinitiatorinnen für verschiedene Aktionen überwiegend mit dem Schwerpunkt der Nachhaltigkeit. Seit 2019 arbeitet sie ehrenamtlich als Stadtverordnete in Templin und setzt sich auch hier auf kommunaler Ebene für eine nachhaltige Entwicklung ein. Sie ist außerdem Mitglied im Verein TobaCycle n.e.V. der es sich zum Ziel gemacht hat ein Sammelsystem für Zigaretten zu etablieren.

Stefan Zundel

Stefan Zundel ist Professor für allgemeine Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Energie- und Umweltökonomie sowie zentraler Umweltbeauftragter der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Er forscht u.a. zum Strukturwandel in der Lausitz.

© 2022 Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS)